Wasser

Wasser

Das Prinzip aller Dinge ist Wasser - aus Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück.
(Thales von Milet)

Wasser ist das Element des Lebens
Nach der Vier-Elemente-Lehre – die aus dem antiken Griechenland stammt – besteht alles Existierende – Dinge, Gegenstände oder Lebewesen – aus unterschiedlichen Zusammensetzungen der vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft. Das Element Wasser gilt als sanft, weich und nachgiebig. Unsere Erde besteht zu 71% aus Wasser, durch die Länder ziehen Bäche und Ströme und werden zumeist in Seen aufgefangen und gesammelt. Wo es Wasser gibt ist auch Leben vorhanden.

Wasser als Element
Wasser fließt, ist lebendig und ist somit immer in Bewegung. So steht das Element Wasser in seiner Symbolik für das Leben, die Klarheit und Reinheit, und ist die Quelle der Weisheit und Tugend. Redewendungen wie „die Hände in Unschuld waschen“, „stille Wasser sind tief“ oder „seinen Namen reinwaschen“ entstanden daraus. Dem Element Wasser ist die Himmelsrichtung Norden zugeordnet. Im Frühling, wenn die Natur wieder zu Leben erwacht, hat das Wasser die meiste Energie, zu keiner anderen Jahreszeit ist der Wasseranteil in Pflanzen so hoch wie im Frühling.

Wasser und die Astrologie
Jene Tierkreiszeichen, die dem Element Wasser entsprechen, werden Wasserzeichen genannt. Wasserzeichen sind Krebs, Skorpion und Fische. Die Wasserzeichen sind extrem gefühlsstarke Sternzeichen und zeichnen sich besonders durch ihre Emotionalität und Empathie aus und sind für Emotionen sehr empfänglich.

Wasser und die Gesundheit
Der Mensch besteht zu 70% aus Wasser. Wasser übernimmt in unserem Körper lebenswichtige Funktionen wie die Förderung der Entschlackung, den Transport von Spurenelementen und Mineralien, verfeinert das Hautbild und reguliert die Körpertemperatur. Medizinisch gesehen verhindert regelmäßige und ausreichende Zufuhr von Trinkwasser das Austrocknen des Körpers. Bekommt der Körper zu wenig Flüssigkeit macht sich das in Form von Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche bemerkbar. Kreislaufbeschwerden, Nierensteine und Thrombose kann die Folge von zu wenig Flüssigkeitszufuhr sein. Eine klinische Studie belegt, dass es durch regelmässige Kneipp-Anwendungen eine Verbesserung bei Patienten mit Bronchitis gab. Kneippgüsse und Wassertreten sind die bekanntesten Therapieformen für den Erhalt der Gesundheit und kann Krampfadern bekämpfen.

Wasser als Energie- und Informationsträger
Dort wo Wasser ungehindert fließen kann und sich seinen Weg sucht, ist es die ordnende Kraft der Natur. Das Element Wasser nimmt Informationen auf und gibt sie dort ab, wo diese benötigt werden. In erster Linie holt sich das Wasser die Energien von den Gesteinen und Mineralien, die wiederum in energetischer Verbindung mit dem gesamten Kosmos (Sonne, Mond, Sterne, ...) stehen. Daher auch die Erklärung, warum das Wasser von verschiedenen Quellen einerseits anders schmeckt, andererseits auch eine andere Wirkung hat. Der japanische Arzt Masaru Emoto hat eine Methode entwickelt mit der es möglich wurde zu beweisen, dass Worte, Gedanken, Musik und Gebete auf die Molekülstruktur des Wassers einwirken und seine Kristallstruktur verändern. Es gilt als erwiesen, dass beim Arbeiten mit Wasser auch die eigene Energie mit einfließt. Schon beim Schöpfen des Wassers wird es neuen Einflüssen ausgesetzt und verändert seine Schwingungen. Wasser sollte immer in dunklen Glasbehältern transportiert werden. Je offener und bewußter wir mit dem Thema Wasser umgehen, umso intensiver werden wir das Urwissen an Informationen aus dem Wasser lesen und spüren können.

Bedeutung des Wassers

Krankheiten können energetischer oder chemischer Ursache sein, denen man mit Wasser entgegenwirken kann.

 

Wasser als Element

Wasser fließt, ist lebendig und ist somit immer in Bewegung. So steht das Element Wasser in seiner Symbolik für das Leben, die Klarheit und Reinheit, und ist die Quelle der Weisheit und Tugend.

 

Wasser und die Gesundheit

Der Mensch besteht zu 70% aus Wasser. Wasser übernimmt in unserem Körper lebenswichtige Funktionen wie die Förderung der Entschlackung, den Transport von Spurenelementen und Mineralien, verfeinert das Hautbild und reguliert die Körpertemperatur.

 

Wasser als Energie- und Informationsträger

Das Element Wasser nimmt Informationen auf und gibt sie dort ab, wo diese benötigt werden. In erster Linie holt sich das Wasser die Energien von den Gesteinen und Mineralien, die wiederum in energetischer Verbindung mit dem gesamten Kosmos (Sonne, Mond, Sterne, …) stehen.

Bedeutung von sauberem Trinkwasser

Ein sauberes Trinkwasser ist die Basis für die Entwicklung von Kultur, Lebensqualität und Wohlbefinden. Mithilfe von sauberem Trinkwasser und einwandfreier Abwasserbeseitigung konnten im Laufe des Jahre Seuchen gebannt werden. Unternehmen die Wasser für den menschlichen Gebrauch bereitstellen unterliegen dem Lebensmittelschutzgesetz.

Trinkwasser, Tafelwasser, Quellwasser und natürliches Mineralwasser
Ein sauberes Trinkwasser ist die Basis für die Entwicklung von Kultur, Lebensqualität und Wohlbefinden. Mithilfe von sauberem Trinkwasser und einwandfreier Abwasserbeseitigung konnten im Laufe des Jahre Seuchen gebannt werden. Unternehmen die Wasser für den menschlichen Gebrauch bereitstellen unterliegen dem Lebensmittelschutzgesetz.

Trinkwasser stammt aus Grund-, Oberflächen-, Niederschlags- oder Meerwasser und muss unter folgenden Voraussetzungen aufbereitet werden: In der Trinkwasserverordnung festgelegte Mindestanforderungen für mikrobiologische und chemische Parameter müssen eingehalten werden. Das bedeutet die darin enthaltenen Mikroorganismen, Parasiten und Stoffe sind in einer Konzentration vorhanden, sodass sie keine potenzielle Gesundheitsgefährdung für Menschen darstellen.

Tafelwasser wird aus Trink-, Quell- oder Mineralwasser hergestellt und mit Salz und/oder Kohlensäure aufbereitet. Als Sodawasser wird Wasser mit mindestens 4 mg Kohlendioxid pro Liter Wasser bezeichnet.

Quellwasser stammt aus einem unterirdischen Wasservorkommen, ist von ursprünglicher Reinheit und wird aus einer oder mehreren natürlich oder künstlich erschlossenen Quellen gewonnen. Es muss in unmittelbarer Nähe zum Quellort abgefüllt werden. Das zusetzen von diversen Stoffe ist nicht erlaubt.

Natürliches Mineralwasser stammt aus einem unterirdischen, vor jeder Verunreinigung geschützten Wasservorkommen, ist von ursprünglicher Reinheit und wird aus einer oder mehreren natürlich oder künstlich erschlossenen Quellen annähernd gleicher Charakteristik gewonnen. Der konstante Gehalt an charakteristischen Bestandteilen zeichnet das natürliche Mineralwasser aus. und muss in unmittelbarer Nähe zum Quellort abgefüllt werden.

Wasserverunreinigung
Das Wasser kann durch Verschmutzung für menschliche Zwecke unbrauchbar gemacht werden. Die Hauptschadstoffe im Wasser sind organische und anorganische Chemikalien (einschließlich Pestizide), Abwässer, infektiöse Erreger, pflanzliche Nährstoffe, Erdöl und radioaktive Substanzen. Die Hauptverursacher der Wasserverschmutzung sind Gewerbebetriebe, Industrie und Landwirtschaft. Auch nimmt die Menge an Arzneimittelrückständen bedenklich zu. Schmerzmittel, Röntgenkontrastmittel und Medikamente zur Senkung der Blutfettwerte werden vermehrt im Wasser nachgewiesen. 70 Prozent der Wirkstoffe in Medikamenten verlassen den Körper auf natürliche Weise und gelangen so ins Abwasser. Leider weiß man noch nichts über die Reaktion wenn alle Rückstände der rund 3.000 in Europa zugelassenen Medikamente aufeinander treffen.

Allerdings weiß man, dass bei Fischen, die an Kläranlagen-Ausgängen leben, nach Östrogen-Aufnahme Geschlechts-Umwandlungen beobachtet wurden. Eine Vielzahl an Medikamenten wird nach Ablauf des Verbrauchsdatums direkt in der Toilette entsorgt. Ein weiteres Problem ergibt sich durch die intensive Zucht-Tierhaltung: Aufgrund der Güllebehandlung der Wiesen und Felder entsteht eine zusätzliche Belastung mit Medikamenten aus der Tiermedizin – Antibiotika, Hormone usw. Bei der Fischzucht werden Antibiotika und Wurmmittel direkt in Oberflächengewässer eingeleitet.

Und natürlich dürfen wir nicht auf die Verschmutzung der Ozeane durch Plastikmüll vergessen. In jedem Quadratkilometer der Meere schwimmen hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden durch Plastikmüll in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiksäcke für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Mikropartikel und Plastik-Giftstoffe gelangen durch Fische auch in die menschliche Nahrungskette.

Schwermetalle im Wasser
Schwermetalle im Trinkwasser gehören mittlerweile zu den gefährlichsten Schadstoffen im Süßwasser. Sie beeinträchtigen die Erträge von Feldfrüchten, die Luft- und Wasserqualität und gefährden über die Nahrungskette die Gesundheit von Tier und Mensch.

Einige Metalle wie Natrium, Kalzium, Kalium oder Magnesium sind lebenswichtig für Routine-Funktionen des menschlichen Körpers. Andere Elemente wie und Leicht- und Schwermetalle (z.B. Aluminium, Blei, Cadmium, Nickel, Quecksilber, Arsen etc.) sind bereits in geringer Konzentration sehr giftig. Da die Wasserverschmutzung durch Schwermetalle ein langfristiger und unumkehrbarer Vorgang ist, gibt es für die Überwachung gesicherter Trinkwasser-Grenzwerte klare gesetzliche Regelungen. Elemente, wie Arsen, Quecksilber, Cadmium, Nickel und Blei werden für Routine-Funktionen des menschlichen Körpers nicht benötigt und sind bereits in geringen Konzentrationen giftig. Ihre schädigende Wirkung auf den Menschen umfasst Wachstums- und Entwicklungsstörungen, Krebs, Schäden an Organen oder am Nervensystem und können im Extremfall den Tod führen.

Wasserfilteranlagen für ein sauberes Trinkwasser aus der Leitung
Unterschiedlichste Filteranlagen für Über- und Untertischinstallationen reinigen das Wasser von sämtlichen Informationen die darin gespeichert sind. Keime, Bakterien, Schwermetalle und Pestizide können so zu einem hohen Anteil aus dem Leitungswasser gefiltert werden. Die meisten Hersteller verwenden Aktivkohlefilter in den Filteranlagen. Einige setzen auch die Umkehrosmose ein (Wasser wird durch ein Membran gedrückt welches nur die Wassermoleküle passieren lässt). Über- und Untertischanlagen werden direkt an den Wasserhahn angeschloßen sodass das Wasser gleichzeitig bei der Entnahme sauber aus dem Hahn rinnt. Auf unserer Plattform können Sie von ausgewählten, regionalen Unternehmen direkt Ihre Wasserfilteranlage beziehen.

 

Das große Geschäft mit dem Wasser
„Kein Ort auf der Erde wird von den Folgen der sich bereits anbahnenden Wasserkrise verschont bleiben“, erklärt Maude Barlow in ihrem Buch „Blaue Zukunft“. Ein Wassermangel von unvorstellbaren Ausmaß wird Hungernot auslösen, Millionen von Flüchtlingen werden ihr ausgetrocknetes Land auf der Suche nach Wasser verlassen müssen. Das Trinkwasser wird knapp und der Handel mit dem lebensnotwendigsten Urstoff hat längst begonnen. Kostenloses Wasser könnte bald der Vergangenheit angehören. Weltweit leben etwa 1,4 Milliarden Menschen ohne einen gesicherten Zugang zu Trinkwasser, rund 2,6 Milliarden fehlen adäquate Einrichtungen zur Wasserentsorgung und -aufbereitung. Zunehmende Verschmutzung und unzureichende Infrastruktur, aber auch fehlender politischer Wille, diese Missstände zu beheben, sind zumeist die ausschlaggebenden Faktoren, die eine Versorgung der Menschen mit Wasser verhindern.

„Wenn etwas kein Wert gegeben wird, tendieren die Menschen dazu, es zu verschwenden“, erklärt Peter Bulcke, Vorsitzender der Konzernleitung von Nestlé.

Das entspricht aber nicht der Realität. Denn nicht der Wasserverbrauch von Privatpersonen ist das Problem, sondern der Verbrauch in der Landwirtschaft und der Industrie. In Südafrika haben Mitarbeiter eines großen Konzerns, der Vorort eine Quellwasserabfüllanlage betreibt, keinen Wasseranschluss zu Hause und können sich das in Flaschen abgefüllte Wasser nicht leisten. Mit Wasser lässt sich durch den Kauf von Wasserrechten viel Geld verdienen. So kommen Konzerne an Wasser, das für die Menschen in den umliegenden Gegenden nicht zugänglich ist.

“Während die Qualität des verfügbaren Wassers ständig schlechter wird, nimmt an einigen Orten die Tendenz zu, diese knappe Ressource zu privatisieren; so wird sie in Ware verwandelt und den Gesetzen des Marktes unterworfen. In Wirklichkeit ist der Zugang zu sicherem Trinkwasser ein grundlegendes, fundamentales und allgemeines Menschenrecht, weil es für das Überleben der Menschen ausschlaggebend und daher die Bedingung für die Ausübung der anderen Menschenrechte ist.” verurteilte Papst Franziskus. Wir sollten anfangen das virtuelle Wasser (Wassermenge die tatsächlich für die Herstellung eines Produktes anfällt) rationeller zu nutzen. Eine Möglichkeit ist das Auffangen von Regenwasser in Zisternen, um es in Trockenperioden nutzen zu können.

Ein wichtiger Ansatz auf bewässerten Agrarflächen ist eine Umstellung herkömmlicher Bewässerung auf effiziente, gut dosierbare Tropfensysteme.

 

Verbinden Sie sich mit uns


Für Anfragen oder Hilfestellungen schreiben Sie uns gerne eine Nachricht

Jetzt anfragen