Fasten

Was ist Fasten?

Beim Fasten fügt man dem Körper über einen gewissen Zeitraum Nährstoffen bewusst nur über flüssige Nahrung in Form von Tees und Fastenkuren zu. Das bedeutet, dass in diesem Zeitraum komplett oder auch nur teilweise auf feste Nahrung verzichtet wird. Ziel dessen ist, dass sich der Körper in dieser Phase vermehrt auf die Entgiftung und Entschlackung konzentriert. Der Körper erhöht die inneren Selbstheilungskräfte, währenddessen wird der Stoffwechsel stark angeregt und das Verdauungssystem, insbesondere der Darm und die Schleimhäute von Ablagerung gereinigt.

Soll hiermit ein Therapieansatz begleitet werden, so wird dies als Heilfasten mit sogenannten Heilfastenkuren bezeichnet. Hier werden sehr gute Resultate bei chronischen Erkrankungen und Bluthochdruck erzielt, was auch immer mehr in zahlreichen Studien untersucht wurde. Das therapeutische Fasten steigert das Körpergefühl, aber auch das seelische Wohlbefinden und verbessert den allgemeinen gesundheitlichen Zustand, was ebenso sehr hilfreich ist um Krankheiten vorzubeugen. Um den Körper nicht zu überfordern, sollte man sich langsam auf das Fasten vorbereiten.

Mehr Lebensenergie durch Fasten



Verbessern Sie Ihren gesundheitlichen Zustand


Unterstützen Sie Ihren Körper dabei, Giftstoffe und Schlacke auszuleiten

 

Beugen Sie Krankheiten vor

Beim Fasten beugt Sie eine Reihe von Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Rheuma, Arthrose oder Diabetes vor, es kann aber auch unterstützend wirken, wenn Sie bereits erkrankt sind.

Die Wirkung des Fastens

Durch das Fasten erhalten Sie mehr Lebensenergie, Ihre Stimmung wird deutlich gesteigert und Sie fühlen sich insgesamt viel wohler und ausgeglichener. Sie können sich viel besser konzentrieren. Es ist wie eine Art Neustart für den Körper, indem Sie Ihre Akkus wieder aufladen.
Das spiegelt sich auch stark in Ihrem Immunsystems wieder. Sie haben deutlich gesteigerte Abwehrkräfte, da durch das Fasten Gifte im Körper sehr stark eliminiert werden und das Immunsystem auf Stammzelllinie erneuert wird. Ein positiver Nebeneffekt ist natürlich auch die Gewichtsreduktion durch das Fasten. Langfristig profitieren Sie von regelmäßigen Fastenritualen, da es Ihnen dabei hilft Lebensmittel-Süchte effektiv und vor allem langfristig abzustellen. Dies gilt insbesondere für Zucker, Milch und Weizenprodukte. Somit unterstützt das Fasten Sie bei einer langfristigen Ernährungsumstellung.

Gleichzeitig beugt es eine Reihe von Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Rheuma, Arthrose oder Diabetes vor, es kann aber auch unterstützend wirken, wenn sie bereits erkrankt sind.

Bei chronischen Schmerzen wirkt das Fasten schmerzlindernd, es stärkt das Herz-Kreislauf-System und kann sogar unterstützend bei Chemotherapien eingesetzt werden. Außerdem wirkt Fasten unterstützend bei neuronalen Erkrankungen wie Parkinson und Demenz.

Um den Körper nicht zu überfordern, sollte man sich langsam auf das Fasten vorbereiten.

 
 

Beim Fasten unterscheidet man unterschiedliche Fastenarten:

Das ist zum einen das intermittierende Fasten. Dabei kommt es in Wechsel zur strikten Kalorienreduzierung (25 Prozent der normalen Kalorienzufuhr) und erhöhten Kalorienreduzierung (175 Prozent der normalen Kalorienzufuhr). Durch das intermittierende Fasten finden positive Wirkung bei oxidativen Stress und Alterungsprozess statt. Studien beweisen außerdem eine positive Reaktion auf den gesamten Stoffwechsel des Körpers.

Eine weitere bekannte Art des Fastens ist das Wasserfasten, welche bei Tierversuchen die Lebensdauer des Lebewesens deutlich erhöhte und sowohl langfristig als auch kurzfristige gesundheitliche Verbesserungen nachweisbar waren.

Das Buchinger Heilfasten ist eine weitere Methode des Fastens, was sehr große Einflüsse auf den Energiestoffwechsel des Körpers hat.

Weitere Hinweise zum Fasten:

Wichtig beim Fasten ist eine Reinigung des Darms, nur so kann eine Entgiftung und Entleerung des Körpers im ausreichenden Maße stattfinden und eine Rückvergiftung des Körpers verhindert werden.

Dann werden die Stoffe, die während des Fastens als Gifte gelöst und abtransportiert werden, nicht richtig entsorgt, entstehen starke Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen sowie Hungergefühle und Kopfschmerzen.

Um das zu verhindern empfehlen wir begleitend eine Colon-Hydro-Behandlung.

Des Weiteren ist eine Leber – und Gallenblasenreinigung während des Fastens zu empfehlen um den Organismus effektiv beim Fasten zu unterstützen.

 

Verbinden Sie sich mit uns


Für Anfragen oder Hilfestellungen schreiben Sie uns gerne eine Nachricht

Jetzt anfragen